Kategorien
dichte und gefüllte Blüten | gelbe & orange blüten | Gartenblumen | Wildpflanzen |

Solidago canadensis

Kanadische Goldrute

Beschreibung

Die Kanadische Goldrute (Solidago canadensis) ist eine mehrjährige Staude, die bis zu 2 Meter hoch werden kann und von Juli bis Oktober blüht. Sie zählt zu den Korbblütlern (Asteraceae) und ist mit den Astern verwandt.

Die Verbreitung erfolgt über unsere Verkehrswege, deshalb ist die Goldrute häufig entlang von Autobahnen, Bahnstrecken und Flüssen zu finden. Sie besiedelt aber auch lichte Wälder, Wegränder, Böschungen und Wiesen.

Die Goldrute an einem Flußufer, dem Neckar in Mannheim.

Verbreitungsgebiet

Nordamerika: Kanada, USA

Solidago canadensis stammt ursprünglich aus Nordamerika ist aber mittlerweile als invasive Art auch in anderen Regionen anzutreffen, zum Beispiel in Australien und Neuseeland. In den meisten europäischen Ländern ist sie ebenfalls zu finden.

Nordeuropa: Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Norwegen, Schweden
Mitteleuropa: Belgien, Deutschland, Niederlande, Österreich, Polen, Slowakei, Schweiz, Tschechische Republik, Ungarn
Osteuropa: Estland, Lettland, Litauen, Moldawien, Ukraine, Weißrussland
Südosteuropa: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Italien, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Rumänien, Serbien, Slowenien
Südwesteuropa: Frankreich, Portugal, Spanien

Solidago canadensis auf einem LKW-Parkplatz.

Verwendung

Da sie extrem robust und anpassungsfähig ist und auch mit Trockenheit gut zurechtkommt, wird die Kanadische Goldrute gerne als Gartenpflanze verwendet.

Eine von mittlerweile 5 Goldruten in meinem Garten. Wer nicht möchte das sich die Pflanze unkontrolliert vermehrt, sollte die Blüten entfernen, sobald sie sich braun färben und aussehen wie auf diesem Foto.

Die Goldrute im Garten, Pflegetipps

Die Goldrute gedeiht am besten an voll- bis teilsonnigen Standorten. An den Boden stellt sie keine hohen Ansprüche, er kann durchlässig und trocken oder sandig-lehmig, humos und gleichmäßig feucht sein.

Gegossen werden muss sie nur die ersten Wochen nach dem Pflanzen. Anschließend sind kurze Trockenperioden für sie kein Problem. Der Boden in meinem Garten ist sehr sandig und hält so gut wie kein Wasser. Das stört Solidago canadensis nicht, sie blüht und vermehrt sich trotzdem üppig.

Gedüngt werden muss die Goldrute nicht.

Die Vermehrung erfolgt durch Selbstaussaat, sodass sich die Pflanze schnell im Garten breitmachen kann. Das lässt sich nur verhindern, wenn die Blütenstände entfernt werden, sobald sie sich braun färben.

Blutbiene (Sphecodes albilabris) auf dem Blütenstand der Goldrute.

Bestäuber

Solidago canadensis wird von Fliegen, Wildbienen, Käfern und anderen Insekten angeflogen.

Populärnamen

Englisch
Canada Goldenrot, Canadian Goldenrot, Harger’s Goldenrod

Französisch
Verge d’Or du Canada, Gerbe-d’Or, Solidage du Canada

Italienisch
Verga d’oro del Canada

Niederländisch
Canadese guldenroede

Portugiesisch
Tango

Spanisch
Vara de oro de Canadá

https://vid.plantis.info/Goldrute.mp4

Lebensraum Goldrute

Die Kanadische Goldrute ist bei uns eine invasive Pflanze. Aufgrund ihrer Robustheit kann sie heimische Arten verdrängen. Doch wo viel Schatten ist, ist auch viel Licht, denn die Goldrute bietet vielen Insekten Nahrung, wie zum Beispiel einigen seltenen Wildbienen. Auch von Fliegen wird sie gerne angeflogen, von denen sich Spinnen ernähren können.

Weberknecht auf den Blättern der Goldrute. Er hat die Fliege übrigens nicht gefressen.
Weibliches Exemplar der Veränderlichen Krabbenspinne (Misumena vatia).
Igelfliege (Tachina fera) auf dem Blütenstand der Goldrute. Nur die ausgewachsenen Fliegen ernähren sich von Nektar, die Larven leben parasitär in Schmetterlingsraupen.
Wespe auf einem Blatt der Goldrute.