Kategorien
blaue & lila blüten | Zygomorphe Blüten | Wildpflanzen |

Glechoma hederacea

Gundermann, Gundelrebe, Erdefeu

Beschreibung

Viel auffälliger als seine meterlangen und immergrünen Ausläufer, sind die Blütenstände des Gundermann (Glechoma hederacea). Sie erscheinen von April bis Juni und werden bis zu 30 Zentimeter hoch. Die zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) zählende Pflanze wächst mehrjährig und ist nah mit den Katzenminzen verwandt.

Verbreitungsgebiet

Der Gundermann ist in Asien (Nordasien, Zentralasien, Vorderasien, Ostasien) und Europa (Nordeuropa, Mitteleuropa, Südeuropa) heimisch. In einigen nordamerikanischen Regionen gilt er als invasive Art.

Gundermann auf einer Treppe.

Standorte

Glechoma hederacea besiedelt Wiesen, Böschungen, Gebüschsäume, Parks, Gärten, Wegränder und Ufer. Am besten gedeiht er an Standorten mit gleichmäßig feuchtem Boden.

Gundermann am Wegrand Mitte November.

Verwendung

Junge Triebe können für Blattsalate verwendet werden. Als Heilpflanze ist er nicht mehr von Bedeutung, dafür findet er vermehrt als Zierpflanze Verwendung. Für die Kultur im Balkonkasten oder Beet sind einige Zuchtformen zu erhalten. Wie er sich aus Stecklingen anziehen lässt, habe ich hier beschrieben.

Glechoma hederacea „Variegata“

Bestäuber

Die Bestäubung erfolgt durch Hummeln und weitere Wildbienen, durch Honigbienen, Schwebfliegen, Käfer oder Ameisen.

Honigbiene beim Bestäuben von Gundermannblüten.

Populärnamen

Englisch
Ground-Ivy, Gill-over-the-Ground

Französisch
Gléchome Lierre Terrestre, Glécome Lierre Terrestre, Lierre Terrestre, Lierre Terrestre Commun

Italienisch
Edera terrestre

Niederländisch
Hondsdraf

Portugiesisch
Hera-terrestre

Spanisch
Hiedra terrestre

Blühender Gundermann im April.