Kategorien
dichte und gefüllte Blüten | Wildpflanzen |

Chenopodiastrum hybridum

Bastard-Gänsefuß, Unechter Gänsefuß, Stechapfelblättriger Gänsefuß

Beschreibung

Der Bastard-Gänsefuß (Chenopodiastrum hybridum) ist eine einjährig wachsende Pflanze, kann aber pro Jahr zwei Generationen hervorbringen, deshalb sind bis in den November blühende Exemplare zu finden. Er wird bis zu einen Meter hoch und zählt zur Familie der Fuchsschwanzgewächse.

In der Literatur ist Chenopodiastrum hybridum häufig noch unter seinem alten botanischen Namen zu finden, als Chenopodium hybridum. Obwohl er auch Stechapfelblättriger Gänsefuß genannt wird, ist er mit den Stechäpfeln nicht verwandt.

Der Stechapfelblättrige Gänsefuß (links) und der Weiße Stechapfel (Datura stramonium) sehen sich entfernt ähnlich, sind aber nicht verwandt. Die beiden Arten können gemeinsam wachsend anzutreffen sein.

Verbreitungsgebiet & Standorte

Das Verbreitungsgebiet umfasst Europa (Nordeuropa, Mitteleuropa, Südeuropa) und Asien (Nordasien, Zentralasien, Vorderasien, Ostasien).

Gänsefuß in einer Wiese im Oktober.

Der Bastard-Gänsefuß ist auf Böschungen, in Unkrautfluren, Gärten oder an Wegrändern zu finden.

Verwendung

Obwohl Blätter, Blüten und Wurzeln essbar sind, scheint der nah mit dem Spinat verwandte Gänsefuß als Wildgemüse nur selten verwendet zu werden.

Bestäuber

Die Bestäubung erfolgt vermutlich durch den Wind.

Gänsefuß auf einem Erdwall im Juni. Die Blätter rechts unten gehören zum verwandten Weißen Gänsefuß.

Populärnamen

Englisch
Mapleleaf Goosefoot, Sowbane

Französisch
Chénopode

Italienisch
Farinello ibrido

Niederländisch
Esdoornganzenvoet

Portugiesisch
Quenopódio-híbrido

Spanisch
Cenizo

Gänsefuß am Wegrand im Oktober.

Bastard-Gänsefuß im Oktober auf einer Böschung.