Kategorien
braune & grüne blüten | Wildpflanzen |

Urtica urens

Kleine Brennnessel, Eiternessel

Beschreibung

Die Kleine Brennnessel (Urtica urens) lässt sich von ihrer großen Schwester nicht nur durch die Größe ihrer Blätter, sondern auch durch ihre deutliche kürzeren Blütenrispen unterscheiden. Zudem wächst sie nur einjährig, während es sich bei Urtica dioica um eine mehrjährige Pflanze handelt. Aber ihre Blätter sollen stärker brennen.

Urtica urens wird zwischen 30 und 120 Zentimeter hoch. Sie blüht von Juli bis November und kann zwei Generationen pro Jahr hervorbringen.

Kleine Brennnessel am Wegrand.

Verbreitungsgebiet

Das natürliche Verbreitungsgebiet reicht von Europa (Nordeuropa, Mitteleuropa, Südeuropa) bis nach Asien (Nordasien, Zentralasien, Vorderasien). Als eingeschleppte Art ist die Kleine Brennnessel auch in Neuseeland, Südafrika und einigen nordamerikanischen Regionen zu finden.

Urtica urens im Oktober. Im Hintergrund sind Jungpflanzen zu sehen.

Standorte

Nach meinen Beobachtungen bevorzugt die Kleine Brennnessel wärmere Standorte als ihre große Schwester. Sie mag es gerne sonnig und ist an Wegrändern, Waldrändern, auf Böschungen, in Parks und Gärten sowie in Unkrautfluren zu finden.

Blühende Kleine Brennnesseln der 2. Generation, aufgenommen Mitte November. Die Pflanzen sind nur knapp 10 Zentimeter hoch. Dazwischen zu sehen ist Vogelmiere.

Verwendung

Auch diese Brennnessel ist essbar, wenn ihre Blätter blanchiert wurden. Sie kann wie Spinat oder als Suppe zubereitet werden.

Von etwas Schnee oder einer frostigen Nacht mit -5 °C lässt sich die Kleine Brennnessel nicht vom Blühen abhalten. Sobald der Schnee geschmolzen ist, richten sich ihre Triebe wieder auf.

Bestäuber

Es erfolgt Windbestäubung.

Populärnamen

Englisch
Annual Nettle, Dwarf Nettle, Small Nettle

Französisch
Ortie Brûlante, Ortie Grièche, Petite Ortie

Italienisch
Otica annua, ortica minore

Niederländisch
Kleine brandnetel

Portugiesisch
Urtiga-branca, urtiga-menor, urtiga-queimadeira

Spanisch
Ortiga menor, ortiga moheña

Von etwas Schnee oder einer frostigen Nacht mit -5 °C lässt sich die Kleine Brennnessel nicht vom Blühen abhalten. Sobald der Schnee geschmolzen ist, richten sich ihre Triebe wieder auf.
Dichter Bestand der Kleinen Brennnessel auf einer Böschung …
… aufgenommen im Dezember.