Kategorien
5 Blütenblätter | Beeren | weiße blüten | Wildpflanzen |

Solanum nigrum

Schwarzer Nachtschatten, Schwarz-Nachtschatten

Beschreibung

Die Beeren des Schwarzen Nachtschatten (Solanum nigrum) sehen aus wie winzige schwarze Tomaten. Sie sind aber, selbst im reifen Zustand, giftig* und sollten nicht gegessen werden. Wie auch die restlichen Pflanzenteile. Außer man ist ein Kartoffelkäfer und auf Nachtschattengewächse spezialisiert.

Der Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata) frisst nicht nur die Blüten und Blätter von Kartoffelpflanzen, sondern auch von anderen Nachtschattengewächsen.

Wie hoch der Schwarze Nachtschatten wird, ist abhängig vom Lebensraum. Exemplare die am Wegrand, auf Mauern oder zwischen Steinfugen wachsen, bleiben zumeist klein und werden nur 10 bis 20 Zentimeter hoch. An halbschattigen Standorten mit gleichmäßig feuchtem und nährstoffreichem Boden, kann Solanum nigrum bis zu 70 Zentimeter hoch werden und aussehen wie ein kleiner Strauch.

Die Blütezeit dauert von Juni bis Oktober, kann sich in milden Jahren und Regionen aber bis in den Dezember oder Januar erstecken. Beim ersten richtigen Nachtfrost stirbt das Nachtschattengewächs ab.

* Wie giftig der Schwarze Nachtschatten ist, scheint vom Boden und anderen Umweltbedingungen abzuhängen. Zudem scheinen sich einige Aussagen zur Essbarkeit auf andere Nachtschatten zu beziehen, die ebenfalls schwarze Beeren ausbilden.

Verbreitungsgebiet & Standorte

Das natürliche Verbreitungsgebiet umfasst Nordafrika, Asien (Nordasien, Zentralasien, Vorderasien, Ostasien) und Europa (Nordeuropa, Mitteleuropa, Südeuropa).

Als eingeschleppte Art ist der Schwarze Nachtschatten auch im tropischen Afrika, tropischen Asien sowie in Australien, Neuseeland und Nordamerika (Kanada, Mexiko, USA) anzutreffen.

Hier in der Region (Rhein/Neckar), kann der Schwarze Nachtschatten seine weißen Blüten bis in den Dezember zeigen.

Standorte

Besiedelt werden neben Gärten, Parks, Äckern und Ruderalstellen auch Wegränder, Mauern und Treppen.

In meinem Garten wächst der Schwarze Nachtschatten auf oder neben dem Kompost, da ich jeden Winter die erfrorenen Pflanzenteile dort entsorge. Einige Samen scheinen das Kompostieren zu überleben.

Verwendung

In der Naturmedizin scheint Solanum nigrum nicht mehr von Bedeutung zu sein, obwohl ihm einige Heilwirkungen zugeschrieben werden.

Schwarzer Nachtschatten vor einer Hauswand. Das Foto ist Anfang September enstanden, nach einem trockenen Sommer, der der Pflanze sichtlich zugesetzt hat. Die gelbe Blüte gehört zu einer Rucola-Pflanze.

Bestäuber

Der Schwarze Nachtschatten wird von Schwebfliegen, Fliegen, Honigbienen und Wildbienen bestäubt. Was die Bienen betrifft, so scheint er nicht von ihnen präferiert zu werden

Fliege auf Schwarzem Nachtschatten. Es sieht nicht aus, als würde das Insekt die Blüten bestäuben sondern eher als würde es auf dem Blatt Rast machen.

Populärnamen

Englisch
Black Nightshade, Hound’s Berry, Petty Morel

Französisch
Morelle Noire

Italienisch
Morella comune

Niederländisch
Zwarte nachtschade

Portugiesisch
Erva moura, pimenta-de-galinha

Spanisch
Hierba mora